Unser Büro ist wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet.

„Die Altstadt muss gemütlich bleiben“

Viele Ideen zur Beleuchtung bei den Nachtspaziergängen

Zum Auftakt der Beteiligung am Beleuchtungskonzept für die Altstadt haben wir Nachtspaziergänge organisiert. Im Juni und Juli konnten Bürger*innen die Altstadt in der Dämmerung bzw. im Dunkeln erleben und ihren Blick einmal gesondert auf die Beleuchtungssituation vor Ort richten. Das Quartiersmanagement hat dabei Anregungen und Wünsche gesammelt, um im Bereich innerhalb der alten Stadtmauer Lichtakzente zu setzen, Angsträume zu verhindern und die Beleuchtung an die Bedarfe der Anwohner*innen anzupassen. 

An den Nachtspaziergängen haben am insgesamt 21 Personen teilgenommen – teils Akteure und Institutionen, teils Bewohner*innen der Stadt. Alle waren überrascht, wie viele schöne Beleuchtungsbeispiele aber auch nicht intakte Beleuchtungsanlagen man finden kann, wenn man mal darauf achtet und haben sich rege bei der Bestimmung von Gebäuden und Sehenswürdigkeiten beteiligt, die zukünftig angestrahlt werden sollen. Auch zu dunkle Straßenzüge und düstere Ecken wurden benannt, an denen Beleuchtung fehlt oder sogar Unfallgefahr besteht (z.B. zu wenig beleuchtete Treppen). Ebenso wurde eine Liste angelegt mit aktuell kaputten Leuchten, die zeitnah ausgetauscht werden sollen.   

Zentrale Ergebnisse der Nachtspaziergänge sind:

  • Die Teilnehmer*innen wünschen sich eine einheitliche Leuchte für die Altstadt in warmweißen Licht, das die Gemütlichkeit des Viertels ausdrückt.
  • Sowohl bekannte und historische Sehenswürdigkeiten und Gebäude sollen in Szene gesetzt werden (Münster, Stadtmauer, Kirchen etc.) als auch die neueren Street-Art-Kunstwerke.
  • Insbesondere die Aufstiege in der Altstadt (zahlreiche Treppenanlagen) sind zu dunkel und sollten stärker beleuchtet werden.
  • Die Eingänge/Übergänge in die Altstadt sollen mit Licht besonders markiert werden – eventuell durch Betonung der alten Stadttore.
  • Es soll möglich werden, wichtige Gebäude in verschiedenen Farben anzustrahlen, um sich an internationalen Bekundungen von Solidarität oder anderen Aktionen ohne großen Aufwand beteiligen zu können.

Alle diese und die zahlreichen weiteren Anregungen, Problemlagen und Wünsche wurden den jeweiligen Orten zugeordnet und zusammengefasst an das zuständige Planungsbüro
weitergegeben, die diese Aspekte sowie die Ergebnisse der aktuell laufenden Online-Befragung in ihr Konzept für die Altstadt einfließen lassen. Im Herbst 2021 soll das Konzept stehen, das nach Beantragung der benötigten Fördergelder in die Umsetzung gehen wird. An einzelnen Stellen, fließt die Umsetzung direkt in Umgestaltungsmaßnahmen von Plätzen und Grünflächen mit ein, für die bereits Fördermittel beantragt wurden, andere Stellen müssen auf die weiteren Förderungen warten.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun − 7 =

Was ist mg-act?

mg-act.de ist die städtische Internetseite für Jugendliche in Mönchengladbach.
Hier veröffentlichen Jugendliche ihre eigenen Text-, Hör- und Videobeiträge über alles, was sie interessiert. Außerdem kündigen wir Veranstaltungen und Workshops an, zeigen, wo was los ist und bieten Infos zum Leben im Netz und in der Stadt. Mitmachen? Aber bitte unbedingt!