Für Eure Anträge zur Aktiven Mitwirkung ist die Frist der 31.08.2022

Anpassung Kapuzinerplatz


Oberziele

• Image aufwerten und Alleinstellungsmerkmale herausstellen!

• Öffentlichen Freiraum aufwerten und Aufenthaltsqualität steigern!

• Historisches Erbe inszenieren!

Strategische Ziele

• Abteiberg – der Berg vom Niederrhein/Altstadt in Szene setzen und Altstadtflair schaffen

• Öffentliche Räume/Plätze neu gestalten

• Stadtbild durch Lichtinszenierung aufwerten

Kurzbeschreibung der Maßnahme

Bis zum Zweiten Weltkrieg war der westliche, an den Platz Alter Markt angrenzende Teil des heutigen Kapuzinerplatzes mit kleinteiliger Bebauung besetzt. Historisch betrachtet existierte der Platz in der heutigen Größe also nie. Vielmehr führten vom Platz Alter Markt aus schmale, mit Häusern bestandene Altstadtgassen zur Christuskirche, um sich vor dieser zu einem kleinen Platz auszuweiten, der zu den Dimensionen eines historischen Stadtkerns passte und einen überschaubaren, klaren Stadtraum bildete. Nach dem kriegsbedingten Verlust der Bausubstanz wurde die Fläche zunächst als Parkplatz genutzt, ehe sie von einer Tiefgarage unterbaut wor- den ist. Oberirdisch blieb der Platz bis heute unbebaut und wird nur temporär genutzt.

Ziel ist es, den Kapuzinerplatz baulich und auch funktional wieder vom Platz Alter Markt zu trennen. Die Idee ist hierbei, den Kapuzinerplatz funktional als zentralen Marktstandort der Altstadt zu besetzen. Für die räumliche Trennung der beiden Plätze wird die Errichtung einer Markthalle als nutzungsintegrierter Bestandteil favorisiert. Auf diese Weise wird nicht nur die bauliche Trennung der Plätze vollzogen und dem Kapuzinerplatz eine eigenständige Funktion verliehen, sondern als neuer Frequenzbringer der gesamte Bereich des Platzes Alter Markt belebt. Dabei wird das temporäre Bespielen weiterhin möglich sein.

Statisch ist die Errichtung einer Markthalle auf dem Stützenraster der Tiefgarage möglich. Die vorhandene Tiefgarage stünde in idealer Wechselbeziehung zum darüber liegenden Markt. Ein wirtschaftlich tragfähiges Konzept, um künftige Leer- stände in der Halle vorzubeugen, muss als Ergänzung des bestehenden Marktangebots erarbeitet werden. Denkbar sind ein Abend- oder „Naschmarkt“ sowie regelmäßige „kulinarische Reisen“. Damit hätte die Markhalle das Potenzial, Besucher auch von außerhalb der Stadt anzulocken. Unter Begleitung der Stadt als Eigentümerin des Grundstücks ist diese Idee zeitnah umsetzbar. (vgl. Stadt Mönchengladbach 2017a: 46)

Voraussichtlich wird der auf diese Weise in etwa auf seinen Ursprung reduzierte Kapuzinerplatz gestalterisch aufgewertet und angepasst werden müssen. In diesem Zusammenhang sollen die Anbindungen an das Kino, den Alter Markt (um die neuen Markthalle herum) sowie über die Kapuzinerstraße an die Hindenburgstraße ebenfalls aufgewertet werden. Damit soll der Platz einerseits dem Wochenmarkt Raum geben und andererseits als „Verteiler und Sammler“ der Besucherinnen und Besucher fungieren.

Bei der Markthalle handelt es sich um ein privates Bauprojekt; das Bebauungsplan- verfahren wird im September 2017 begonnen. Anschließend Bau der Markthalle und danach ggf. die Umsetzung der Maßnahme „Kapuzinerplatz“.

Was ist mg-act?

mg-act.de ist die städtische Internetseite für Jugendliche in Mönchengladbach.
Hier veröffentlichen Jugendliche ihre eigenen Text-, Hör- und Videobeiträge über alles, was sie interessiert. Außerdem kündigen wir Veranstaltungen und Workshops an, zeigen, wo was los ist und bieten Infos zum Leben im Netz und in der Stadt. Mitmachen? Aber bitte unbedingt!