Bitte reicht eure Anträge bis zum 30.12.2019 ein.

Westend-Promenade

Mit dieser Maßnahme gilt es das für die Westend-Promenade erarbeitete Konzept umzusetzen.

Der Stadtteil Westend hat viele schulische und soziale Einrichtungen, die gute Arbeit leisten, aber städtebaulich völlig voneinander isoliert sind. Um Synergien zu schaffen und einen attraktiven Raum zu entwickeln, wird im Bereich Alexianerstraße, Blumenberger Straße, Knopsstraße, Quartierspark/Klostergarten und Wilhelm-Ruland-Weg die sogenannte „Westend-Promenade“ entwickelt. Räumliche Barrieren werden abgebaut und kleine Quartiersplätze geschaffen, die für mehr Aufenthaltsqualität sorgen. Die Einrichtungen sollen auch optisch stärker in das Quartier eingebunden werden. So sollen Hemmschwellen für Nutzer abgebaut werden. Einhergehend mit den baulichen Veränderungen sollen auch neue Bildungs- und Intgrationsmöglichkeiten geschaffen werden. Die Entwicklung der Westend-Promenade ist eine der erste Baumaßnahmen, die im Rahmen des Städtebauförderungsprogramm verwirklicht wird.

Oberziele

  • Sauberkeit und Sicherheitsgefühl verbessern!
  • Öffentlichen Freiraum aufwerten und Aufenthaltsqualität steigern!
  • Kultur- und Bildungsfunktionen herausstellen!
  • Soziale Stabilität sicherstellen!

Strategische Ziele

  • Unterhaltung und Pflege des öffentlichen Raums optimieren
  • Bürgerschaftliches Engagement stärken und gemeinsame Projekte/Patenschaften für öffentliche Räume einrichten
  • Öffentliche Räume/Plätze neu gestalten
  • Vorhandene Angebote stärken und erweitern
  • Vernetzung und Gemeinschaftsaktionen fördern
  • Soziale Segregation durch Durchmischung vermeiden
  • Nachbarschaften stärken
  • Integration, gesellschaftliche Teilhabe und Anlässe der Begegnung unterstützen
  • Präventionsketten stärken und weiterentwickeln (Übergang Kita–Schule–Beruf)
  • Verbesserung und Verknüpfung der Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten

Kurzbeschreibung der Maßnahme

Mit dieser Maßnahme gilt es das für die Westend-Promenade erarbeitete Konzept umzusetzen. Konkrete Maßnahmenvorschläge aus der Dialogwerkstatt (Auswahl):

  • Erarbeitung eines Konzeptes für den gesamten öffentlichen Raum (Alexianerstraße, Entrees Blumenberger Straße und Knopsstraße, Quartierspark/Klostergarten, Wilhelm-Ruland-Weg)
  • Umgestaltung des öffentlichen Raumes
  • Ankauf Restgrundstück Wilhelm-Ruland-Weg/Aachener Straße
  • Umgestaltung Eingangsbereich Wilhelm-Ruland-Weg (inkl. dem angekauftem Grundstück)
  • Errichtung Verbindungsachse zwischen Alexianerstraße und Aachener Straße entlang des Schulhofs der Gesamtschule (künftig Realschule)
  • Entwicklung der Potenzialfläche (Parkplatz Luisen-/Alexianerstraße); Vermarktung als Wohnbaufläche und öffentlicher Raum; Platzumgestaltung als Maßnahme der Städtebauförderung
  • Prüfung von Verbindungen für eine Fahrradachse
  • Abriss der Mauern rund um das Kirchengebäude
  • Umbau Kirche (Eingang, Café, multifunktionale Nutzungen) sowie Moderationsleistung für die inhaltliche Neuausrichtung der Kirche(n)
  • Umgestaltung Eingangsbereich Jugendzentrum
  • Einrichtung von Verweilmöglichkeiten ohne Konsumzwang Umwidmung der Alexianerstraße als Platz/Promenade, die nur für Anlieger zu befahren ist. Da die Dialogwerkstätten in Eigenregie durch die Stadt weitergeführt werden, können die Maßnahmenvorschläge aus der Dialogwerkstat geändert und ergänzt werden.

Ausführende Planer

squadra+

Finanziert mit Mitteln des EFRE

Was ist mg-act?

mg-act.de ist die städtische Internetseite für Jugendliche in Mönchengladbach.
Hier veröffentlichen Jugendliche ihre eigenen Text-, Hör- und Videobeiträge über alles, was sie interessiert. Außerdem kündigen wir Veranstaltungen und Workshops an, zeigen, wo was los ist und bieten Infos zum Leben im Netz und in der Stadt. Mitmachen? Aber bitte unbedingt!